Finale Bayerncup 2012 (3.11.)

Report vom Wochenende wieder aus der Sicht des Jenzzz (05.11.12).

Freitag ca. 16 Uhr A4. Auf der Autobahn natürlich nur Wahnsinnige…aber Wahnsinn war ja die Grundvoraussetzung für dieses Wochenende.

So startete es auch bei der Ankunft in „AMOKHAUSEN“. Bei Amok im Garten angekommen…aber kein Amok da! Telefonnummer hatte ich natürlich auch nicht, aber völlig Rille. Peter hatte sie dann und wir erreichten unseren Verrückten aber herzlichen Gastgeber. Der holte uns auch gleich ab… Aber wo war er? Genau… in der Weinstube seines Vertrauens. Wo wir dann noch Jodicar und Flo getroffen haben.

Nach unserem sehr lustigen Aufenthalt in der Alkoholfabrik mit Schraubertischen und einigen Bier ging es dann zum Wohnwagen. Was da bis 2 Uhr nachts passiert ist, bleibt natürlich ein offenes Geheimnis. Grinzzz…

Nun gut, Samstag 6 Uhr, Ebelsbach… Mordgedanken beim Ertönen von Amoks Wecker. Richtig, der Amok zog es vor, nicht zu Hause zu schlafen. Nur der Teufel allein weiß, wieso dieser Mensch nach 3-4 h schon so wach sein konnte.
Aber es gab ja viel zu tun. So fuhren Peter (zum Glück hatte Flo uns zugeparkt) und Amok zum Metzger. Brachte Matze, Flo und mir noch ne halbe Stunde Ruhe!

Aber irgendwann musste es ja losgehen. Der Treffpunkt wurde kurzerhand zum Wohnwagen verlegt, da stand ja dann auch der Kaffeeautomat! Noch bissl lustig gequatscht und ab zur Location aka Amok´s Garten. Irgendwie spürte ich noch jedes Bier der vorhergehenden Nacht, nix aus der Ostblock Party gelernt Jenzzz. Gar nix!
Nach der Umsiedlung unserer gebrechlichen Körper konnte das letzte bisschen Zeltaufbau und schickmachen auch noch abgeschlossen werden. Die Vorarbeit von Mario, Amok usw. war schon gigantisch. Ganz großes Lob an der Stelle!!!!
Sehr schön waren die ein bis zwei Stunden, wo einer nach dem anderen auftauchte. Leute, mit denen man schon bombige Stunden erlebt hat und die man persönlich selten sieht, wieder zu treffen, ist einfach Klasse. Facebook, Rockcrawler.de, EC-Forum,… ist alles schön und gut… aber nichts im Vergleich dazu…Schluchz… jap, ich werde alt.

Schade, dass einige nicht gekommen sind. Richtig schade auch, dass Biene und Raccoon krank zuhause bleiben mussten. Naja, Gesundheit geht halt vor! Hoffe, ihr seid bald wieder fit! Die Schweizer konnten leider auch nicht, warum weiß ich nicht. Aber trotzdem schade.

Aber nun ja…es galt eine Mission zu erfüllen und die hieß: Essen, 4. Lauf ausfahren, Kaffee, Sekt, fahren, Radarberger (zumindest für die, die es vertragen), fahren…und nicht letzter 2.2 Pro werden!
Was wir dann auch taten mit ca. 4 Kursen. Ca. 4 Kurse? Ja ja… Nummer drei wurde dann wegen Unfahrbarkeit gestrichen, dieser mutierte zu einer richtig fetten Matschparty. Diesen sagenhaften Kurs drei hatte Amok gelegt, wofür er dann von seinem eigenen Sohn auch noch bestraft wurde. Selbst schuld Michael, kleine Sünder werden halt sofort bestraft! Aber hey: BAD BOYS AMOK!!!!! BAD BOYS!!!!!!!!
Alle Kurse waren schon sehr anspruchsvoll und wirklich super gelegt. Dafür auch ein riesen Danke! Welches ich auch gleich noch an die Judges und Sonnenschirmhalter weitergeben möchte! Ja, es war wirklich verdammt heiß an diesem Samstag… zumindest bei der Sau am Grill! Als dann zwei drei Wolken mehr am Himmel waren, ging es dann zum Thema „SAU“ über. Wahnsinn, ich kann noch immer keine Nahrung zu mir nehmen…so voll bin ich! Eigentlich war das ganze Essen ne Wucht. Lecker lecker… vom Kuchen bis zur Sau über den Kaffee und das Bier! Ganz geil war ein gewisser Salat vom Flo! Welcher auch die Sau zerlegte … der Flo … nicht der Salat! Ihr Bayer habt es mit dem Essen echt drauf!!!! Hab mich sogar an die weiße Wurst gewagt, nicht ganz mein Fall, aber ausbau fähig!

Die Siegerehrung kam danach … Mario seines Zeichens „Team Eastside Crawlerz Fahrer“ gewann diesen auf alle Fälle in Erinnerung bleibenden Wettbewerb. Hätten wir ein Treppchen gehabt, hätten der Fritz und der Herr Amok auch noch drauf gestanden! Klasse erfahren.
Am Ende waren alle super, unter anderem auch der Felix, der trotz einem Kurs weniger ein sehr gutes Ergebnis hatte.
Auch unser Zwení war gar nicht soooo schlecht wie er es selber von sich gegeben hat! Kopf hoch mein Freund, es wird alles gut und die Lust am Crawlen kann man nicht verlieren. Wäre ja noch schöner!
Tja wie ging es weiter…erst mal mit Steffi bissl Sekt kübeln…Standesgemäß aus lustigen Hello-Kitty-Bechern. Kamen übrigens bei manchen schon morgens beim Kaffee am Wohnwagen zum Einsatz!
Zusammen haben wir dann noch abgebaut und das Klo zurück geschafft. Dann war der Tag auch schon vorbei. Wie immer viel zu schnell…viel viel zu schnell!

Mein Fazit: geiler Freitag, geiler Samstag, super Leute, super essen, nicht letzter geworden, wieder viel gelernt was an meinem Berg noch zu machen ist, und und und…und nicht letzter geworden!!!! Danke, an alle kleinen Helferlein und Freunde die diesen Tag zu so einem Erlebnis gemacht haben. Das ich mich wie zu Hause fühlte lag an euch allen! An jedem Einzelnen!
Viele Grüße auch von Matze, der schon wieder irgendwo in England rumeiert!

Euer Jenzzz, der ein Wochenende wie im Urlaub hatte!

PS.: Ach ja…es hat den ganzen Tag geregnet wie Sau… das gute war, es war den meisten völlig egal gewesen!

Top